Klar, im Prinzip reichen dir einfach dein Board und ein passendes Paddel. Damit kommst du beim SUPen schon ziemlich weit. Aber: Es gibt eine ganze Menge super-nützlicher Helferlein, die deine Zeit auf dem Wasser bequemer und einfacher machen. Und: Manches davon ist sogar lebenswichtig.

Damit du hier den Überblick nicht verlierst, stellen wir dir an dieser Stelle die beliebtesten SUP Gadgets etwas genauer vor.

So geht dein Board nie verloren: Die praktische SUP Leash.

Die Leash ist eine flexible Sicherheitsleine, die wir jedem SUP-Fan dringend ans Herz legen.

SUP Leash: Die Sicherheitsleine für Stand Upd Paddle Boards ist ein absolutes Muss für die Sicherheit deines Lebens.

Durch die Leash bist du körperlich direkt mit deinem SUP verbunden. Landest du im Wasser, kann dein Paddle nicht einfach von Wind und Strömung weggetragen werden. Du bist im Handumdrehen wieder auf deinem Board. Passende SUP Leashes bekommst du in verschiedenen Längen. Du trägst sie wahlweise am Fußgelenk oder um die Hüfte.

 

Es muss zwischen euch passen: Das Paddel für dein SUP.

Klar, hast du natürlich schon und ist bei vielen SUP bereits im Lieferumfang. Aber: Passt die Länge für dich? Oder ist dir das Paddel zu schwer? Du willst mit mehr Speed übers Wasser rauschen? Dann bringt ein Doppelpaddel dein SUP Board auf Touren. Nichts ist beim SUPen wichtiger: Nur mit dem für dich optimalen Paddel entwickelst du deinen eigenen, dynamischen SUP Style.

 

Komfortabel ab ans Wasser: Mit der richtigen SUP Transporttasche kein Problem.

Klar, der mehr oder weniger lange Weg ans Wasser bleibt keinem Stand-Up-Paddler erspart. Damit diese Aktion nicht mühsamer wird als nötig, findest du beim SUP Zubehör die passende Transportmöglichkeit.

Stand Up Paddle Transporttaschen: Belieb sind Trolly und Rucksack ebenso wie einfache SUP Taschen.

Hier sind vor allem die coolen SUP Trolleys angesagt. Gibt es als Rucksack oder Tasche und macht den Weg an den Strand zum bequemen Vergnügen.

 

Perfekt für Chiller und Fischer: Ein bequemer SUP Sitz.

Für sportliche Paddler ein Graus, für Tourer und Angler das Ding schlechthin. Und ein Zeichen dafür, was mit einem SUP Board mittlerweile alles möglich ist.

SUP Sitz fuer Stand Up Paddle: Für Tourer und Langstrecken sowie Angler das ideale Zubehör.

Ist dein Paddle mit D-Ringen ausgestattet, kannst du mühelos einen Sitz ausrüsten. Für das Paddlen auf der Langstrecke oder eine gechillte Position beim Angeln gibt es nichts besseres.

 

Zubehör, das für den richtigen Druck sorgt: Die perfekten SUP Pumpen.

Das ist der Standard für aufblasbare Stand-Up-Paddles (iSUP).

SUP Pumpen: Doppelhub-Pumpen sind perfekt für dein Stand Up Board aber auch einfache Modelle sind ausreichend.

Die Formel ist einfach: Je besser die Pumpe, desto schneller ist dein Board einsatzbereit. Dabei empfehlen wir grundsätzlich eine sogenannte Doppelhub-Pumpe, die arbeitet in beide Richtungen und erspart dir eine Menge Arbeit.

 

Das SUP Segel: Erlebe mit deinem Paddle echtes Windsurf Feeling.

Dein Stand Up Paddle kann noch einiges mehr. Wenn du dich am Windsurfen versuchen willst, findest du günstige Aufrüstkits, mit denen du ein Segel montieren kannst. Der Mastfuß wird direkt auf dem Board befestigt. Du schlägst damit zwei Fliegen mit einer Klappe und kannst bei entsprechenden Bedingungen mit vollem Segel übers Wasser brettern.

 

Gemütlich gleiten, wenn die anderen paddeln: Elektromotor für dein Stand-Up-Paddle.

Klingt vielleicht seltsam, erfreut sich aber wachsender Beliebtheit. Viele SUP Boards können mit einem kleinen, akkubetriebenen Motor anstatt der Finnen ausgerüstet werden. Klar, damit stellst du keinen Geschwindigkeitsrekord auf, aber zum entspannten Cruisen reichen solche Mini-Motoren allemal.

 

Erste Wahl für Allwetterfahrer: Der Trockenanzug trotzt allen Widrigkeiten.

Du willst auch im Herbst und Winter auf deinem SUP Board stehen? Dann solltest du beim Paddling auf wasserdichte Schutzkleidung nicht verzichten. Ein Drysuit – auch Trockenanzug genannt – ist bei Touren in der Kälte absolute Pflicht. Im Gegensatz zu Anzügen aus Neopren, sind Drysuits komplett wasserdicht. Allerdings: Sie wärmen nicht und du musst normale Kleidung darunter tragen.

 

An die eigene Sicherheit denken: Rettungswesten für SUP Fahrer.

So genial das Gefühl ist, mit dem Board über das Wasser zu flitzen, es gibt hier natürlich auch Risiken wie bei jeder Wassersportart. Vor allem ungeübte Schwimmer und Kinder sollten sich immer mit einer Rettungsweste oder Schwimmhilfe schützen. Wer auf dem offenen Meer oder auf Wildwasser unterwegs ist, sollte ebenfalls in seine Sicherheit investieren und immer nur mit Rettungsweste fahren.


Noch Fragen zum passenden SUP Zubehör?

Wir helfen dir gerne und beraten dich persönlich bei der richtigen Ausstattung für dein Board.

Ruf uns an oder schreib uns!