Minn Kota Bootsmotoren

Minn Kota ist mit großem Abstand führender Hersteller von Trollingmotoren und Elektromotoren für Boote. Hier kannst du lesen, wie Minn Kota zum Weltmarktführer wurde. Und was die Produkte so besonders macht.

 

Inhaltsverzeichnis

Weltmarktführer Minn Kota

Führend sind die Bootsmotoren von Minn Kota vor allem technologisch; die Liste der Erfindungen und Patente ist schier endlos und ganz klar kann man Minn Kota als Technologieführer unter allen Herstellern von Elektromotoren für Boote bezeichnen. Das kommt natürlich nicht von ungefähr: Minn Kota ist zum einen der erste Hersteller von Trollingmotoren überhaupt. Man muss sich das vor Augen halten: Erst rund 30 Jahre nach der Erfindung des ersten Minn Kota Motors entstanden andere Hersteller, die ebenfalls Elektromotoren für Angler herstellten! Zum anderen steht hinter Minn Kota das börsennotierte aber familiengeführte Unternehmen Johnson Outdoors, zu dem so bekannte Marken wir Humminbird Echolote oder Canon Downrigger gehören. Genau diese Konstellation macht auch bei Minn Kota den Unterschied. Ein finanzstarkes, börsennotiertes Unternehmen mit großem Budget für Forschung und Entwicklung im Rücken zu haben, ist für Minn Kota sicher ebenso wichtig, wie die Tatsache, dass der gleiche Mutterkonzern auch die Humminbird Echolote entwickelt und produziert. Logisch, dass Minn Kota Bootsmotoren, Humminbird Echolote und Cannon Downrigger perfekt aufeinander abgestimmt sind, da sie eh aus einem Hause stammen. Sicherlich liegt darin auch die enorme Innovationskraft bei Minn Kota begründet, welche die Marke seit über 80 Jahren zum Technologieführer bei Trollingmotoren und E-Motoren für Boote macht.

Minn Kota – wie kam es eigentlich zu diesem Namen?

Die Geschichte der Firma Minn Kota begann im Jahre 1934. O.G. Schmidt erfand den ersten Trollingmotor, indem er den elektrischen Startermotor von einem Ford Model A mit einem flexiblen Schaft und einem Propeller versah. Wie es zu dem Namen Minn Kota kam? Nun ganz einfach Schmidt produzierte die Motoren an der Grenze zwischen Minnesota und North Dakota und fühlte sich beiden Staaten verbunden. Kurzerhand nannte er seine Bootsmotoren daher Minn Kota.

Minn Kota Motoren lassen sich grob in zwei Kategorien unterteilen:

  1.  Minn Kota Frontmotoren, die am Bug des Angelbootes installiert werden. Hierzu gehören Minn Kota Modelle wie der Fortrex, Powerdrive, Terrova und natürlich die brandneue Innovation (2014) der Minn Kota Ulterra. Der weltweit erste Trollingmotor mit automatischer Höhenverstellung und vollautomatischem Ein- und Ausklappmechanismus auf Knopfdruck! Frontmotoren eignen sich insbesondere für Schleppangler, alle Techniken des Wurfangelns, insbesondere auf modernen Bassboats aber auch vertikale Angeltechniken können perfekt mit diesem Motoren durchgeführt werden, was sie deutlich flexibler einsetzbar macht.
  2. Minn Kota Heckmotoren für die Montage am Bootsheck. Modelle wie der Minn Kota Endura C2, Endura Max, Traxxis oder das Flaggschiff Modell der Minn Kota Vantage sind hier zu zu erwähnen. Letzteres zeichnet sich durch ein mit 4:1 übersetztes Getriebe aus, welches das genaue Steuern enorm erleichtert. Vor allem für die Technik des Backtrollings, Vertikalangelns oder des pelagischen Fischens sind die Heckmotoren geeignet.

Darüber hinaus wird bei Minn Kota noch zwischen Elektromotoren für Süßwasser und Salzwasser unterschieden. Natürlich gibt es auch Lösungen für reine Antriebsmotoren, deren Zweck es also ist, ein Angelboot primär mit elektrischer Kraft zu bewegen, was auf vielen Gewässern mit einem Verbot für Verbrennungsmotoren die einzige Möglichkeit ist. Der Minn Kota E-Drive wurde genau dafür als reiner Antriebsmotor mit Heckmontage entwickelt. Er ist als ein elektrischer Außenborder, der vor allem fürs Fahren gedacht ist. Ähnlich funktionieren die Minn Kota Riptide und Engine-Mount Modell. Hierbei handelt es sich um Aufsätze, die an den Schaft eines Verbrenner-Außenborders installiert werden. Sie sind vor allem beim Schleppangeln und Trolling sinnvoll, wenn die starken Geräusche von Verbrennern Fische verscheuchen könnten.

Je nach benötigter Leistung laufen alle Minn Kota Motoren mit 12, 24 oder 36 Volt und ermöglichen damit die Verwendung gängiger Traktionsbatterien die tiefenentladbar sind. Der Motor selbst ist einer wasserdichten Einheit am Ende des Schaftes verbaut. Dadurch ist auch eine ausreichende Kühlung des Minn Kotas gewährleistet. Der Propeller selbst sitzt ebenfalls direkt am Schaft.

Für die Kontrolle von Kurs, Geschwindigkeit und Drehzahl hat Minn Kota verschiedenste Möglichkeiten entwickelt. Zum einen gibt es Modelle, die per Hand über einen Schaft wie bei jedem normalen Außenborder gesteuert werden. Daneben hat sich aber gerade bei den Frontmotoren eine Fußsteuerung mittels eines speziellen Pedals durchgesetzt. Dank dieser hat der Angler beide Hände frei und kann fischen, während er parallel das Boot über den Minn Kota steuert. Eine dritte Steuermöglichkeit bei Minn Kota Bootsmotoren ist eine drahtlose Fernbedienung. Mit dem modernen Minn Kota i-Pilot können dabei sogar GPS Positionen berücksichtigt werden. Mit i-Pilot hält der Minn Kota zum Beispiel einen festen Kurs oder eine fixe Geschwindigkeit unabhängig von Wind und Strömung, die automatisch ausgeglichen werden. Noch nützlicher für den Angler ist die Ankerfunktion des i-Pilot. Mit dieser hält Minn Kota auch bei starker Strömung oder Seitenwind das Boot an einer exakten Position – auf den Meter genau! Perfekt, um zum Beispiel tiefe Löcher, in denen sich gerne Zander oder Waller aufhalten, zu befischen.

Minn Kota bietet mehr als nur Elektro Bootsmotoren

Neben dem legendären Ruf bei Elektrobootsmotoren für Angler, hat sich Minn Kota aber auch mit einigen anderen Produkten einen Namen erarbeitet. Hierzulande noch nicht so verbreitet, sind zum Beispiel die Minn Kota Talon Flachwasseranker, die in anderen Ländern wie den USA, Japan oder Australien an fast jedem Boot zu finden sind. Was genau ist ein Minn Kota Talon Flachwasseranker? Stellen Sie sich einfach eine Teleskopstange vor, die am Boot befestigt ist und auf Knopfdruck nach unten ausfährt, und das Boot im Grund verankert. Klingt vielleicht zunächst etwas wacklig, doch die Minn Kota Talons sind alles andere als das. Spezielle Materialien und hochwertige Komponenten bei der Verarbeitung machen den Talon Flachwasseranker unglaublich stabil und sicher. Einmal in den Grund eines Gewässers gerammt, ist das Boot auch bei Wind und Welle dort fest wie an einen Pfahl gebunden (was es ja auch ist), ohne hin und her zu treiben. Nützlich ist der Talon vor allem immer dann, wenn man einen Hotspot gefunden hat und diesen in Ruhe ausfischen möchte.

Berühmt ist Minn Kota auch für seine Batterie-Ladegeräte, die in fast allen Angelbooten serienmäßig verbaut werden. Es liegt auf der Hand, dass sich ein Hersteller von elektrischen Bootsmotoren auch mit Batterie- und Ladetechnik beschäftigen muss. Bei Minn Kota hat man dies getan und hochwertige Ladegeräte speziell für die Batterien von elektrischen Bootsmotoren entwickelt. Dabei wird zwischen portablen Ladegeräten und On-Board Einbau-Ladegeräten unterschieden. Letztere sind besonders praktisch, da bereits alle Bootsbatterien fest angeschlossen sind. Kein lästiges Verkabeln mehr oder gar das Ausbauen der Batterie, nur um sie zu laden. Hier steckt man einfach nur den Stecker in die Buchse (außen am Boot) und fertig!

Sie sehen also, Minn Kota ist weit mehr als „nur“ der weltweit führende Hersteller von Trollingmotoren und das seit über 80 Jahren, in denen immer eines im Fokus stand: Die Zufriedenheit des Kunden!

Minn Kota Produkte

Gibt es einen besseren Beweis für die Qualität der Minn Kota Produkte? Ja, wir denken schon: Die unendliche Liste bahnbrechender Erfindungen, die das Unternehmen zum unangefochtenen Technologieführer machen:

1934 Minn Kota baut den ersten elektrischen Trollingmotor für Boote
1935 Der erste elektrische Bootsmotor mit flexiblem Kabel wird gebaut
1965 Erster elektrischer Motor mit Rückwärtsgang
1968 Erste Fernbedienung für Bootsmotoren – HIER kann man nachlesen, wie Fernbedienungen für Minn Kota Motoren heutzutage aussehen.
1985 Minn Kota erfindet die elektrische Geschwindigkeitskontrolle
1986 Erster Hersteller der Trollingmotoren mit eingebauter elektronischer Geschwindigkeitskontrolle, standardmäßig herstellt
1987 Erstes elektrisches Getriebe
1987 Erstes Low-Profile Fußpedal
1987 Erster Frontmotor mit eingebauter elektronischer Geschwindigkeitskontrolle und automatischer Batterieanzeige
1991 Erster computergesteuerter Bootsmotor mit Selbststeuerung (AutoPilot)
1991 Erster Composite Motorschaft, der ein Brechen praktisch unmöglich macht
1992 Erster Propeller für den Einsatz im Kraut (Weedless Wedge™)
1995 Erster Frontmotor der komplett 360° drehbar ist (Bowguard 360°™)
1999 Erster vollautomatischer Trollingmotor (Genesis™)
2001 Erster elektrischer Bootsmotor mit integriertem Echolotgeber – kompatibel mit allen kommerziellen Echolotmarken!
2002 Erste kabellose Fernbedienung
2004 Erster Motor mit 3:1 Übersetzung der Steuerung (3X™ Steering)
2005 Erster Trollingmotor mit Gasdruckfederung um das Ein- und Ausfahren deutlich zu erleichtern
2007 Erster Hersteller von Trim Tabs Trimmklappen
2009 Erster einarmiger Frontmotor
2009 Erster, mit einer Hand ein- und ausklappbarer Trollingmotor für Heckmontage (Traxxis)
2010 Erstes kabellose GPS Trollingsystem mit GPS kontrollierter Motornavigation (i-Pilot)
2014 Erster Front-Trollingmotor, der sich vollautomatisch und per Fernbedienung ein- und ausklappen lässt und höhenverstellbar ist – wer mehr wissen will kann HIER alles zum neuen Minn Kota Ulterra nachlesen.

Wenn du eine Beratung brauchst: Natürlich führen wir alle aktuellen Minn Kota Motoren.

Nichts mehr verpassen

Fragen?

Bei Fragen rund um das Thema Echolote, Elektromotoren und Angelboote bist du bei uns an der richtigen Adresse! Schreibe uns oder ruf einfach an – wir helfen schnell und kompetent!

info@echolotprofis.de

Tel: 0049 2163-9519683

Fax: 0049 2163-9894828

Das lieben andere Besucher

Folge uns gern auf Facebook

Wie, Du kennst unserer YouTube Kanal nicht?